logo

 

Erfolg des Philologenverbandes: Einstellungssituation für Lehrernachwuchs verbessert sich grundlegend

Erhöhung der Pflichtstundenzahl für Gymnasiallehrer ab 1.8.2014 nichtig

Das vom Philologenverband vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg erstrittenene Urteil, dass die vom Land zum 1.8.2014 vorgenommene Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Gymnasiallehrer und Schulleiter an Gymnasien verfassungswidrig und damit nichtig ist, hat gleich mehrere positive Auswirkungen: nicht nur, dass unserer Forderung entsprechend die willkürliche und einseitige Arbeitszeiterhöhung für Lehrkräfte und damit die weitere Verschlechterung der Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte und Schulleiter an Gymnasien zurückgenommen wird - mit diesem Urteil verbessern sich auch die Einstellungschancen des Lehrernachwuchses erheblich. Denn durch die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung hatte das Land 740 Lehrerstellen an Gymnasien eingespart und zum 1.8.2015 nur 70 Stellen an Gymnasien ausgeschrieben. Wichtige Informationen hierzu enthält unser Schreiben an die Referendarinnen und Referendare in Niedersachsen, denn gerade aus diesem Personenkreis erhalten wir derzeit täglich viele Fragen und Bitten um Beratung und Unterstützung, denen wir gerne nachkommen.