logo

 

Nach der Landtagswahl:

Niedersachsen braucht wieder ein leistungsfähiges Schulwesen

Das Ergebnis der Landtagswahl eröffnet nach Auffassung des Philologenverbandes Niedersachsen endlich Möglichkeiten für eine andere Schul- und Bildungspolitik. Zwar wolle man, so die Pressesprecherin des Philologenverbandes Helga Olejnik, das Wahlergebnis nicht unter parteipolitischen Aspekten bewerten, aber es könne keinen Zweifel daran geben, dass die bisherige Landesregierung einen schulpolitischen Kurs gefahren habe, der sich gegen ein leistungsfähiges Schulwesen und insbesondere die Gymnasien gerichtet habe.

In Anbetracht des Wahlergebnisses und der sich daraus ergebenden Konsequenzen könne der dringend erforderliche Kurswechsel am besten in einer Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen erreicht werden. Dabei sei es unabdingbar, dass die Grünen zur Realisierung des neuen Kurses deutliche Abstriche an ihren bisherigen verhängnisvollen schulpolitischen Zielsetzungen machen müssten.

"Wir brauchen in der Grundschule und in den weiterführenden Schulen wieder ein leistungsfähiges Schulwesen – nur so können wir die Zukunftsfähigkeit unseres Landes sichern", unterstrich Olejnik abschließend.

Hannover, 16.10.2017

Pressemitteilung als pdf