logo

 

„Gymnasium aktuell“ im Zeichen der Personalratswahlen

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Schulhauptpersonalrat und unser Kampf für die 40-Stunden-Woche auch für Lehrer

Die Personalratswahlen und unsere Aktivitäten zur Senkung der Unterrichtsverpflichtungen bestimmen die neue Ausgabe von „Gymnasium aktuell“, die in diesen Tagen in den Schulen verteilt wird.

Darin stellen wir unsere Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten für die Wahl in den Schulhauptpersonalrat vor und rufen zur Teilnahme an unserer Petition auf, mit der wir -  im Jahresdurchschnitt - die 40-Stunden-Woche auch für Lehrer fordern. Dies beinhaltet auch die notwendigen Anrechnungsstunden für besondere Funktionen wie beispielsweise die Fachkonferenzleitung.

Wir finden: Es muss endlich Schluss sein mit den viel zu hohen beruflichen Belastungen und überlangen Arbeitszeiten!

545 Anträge an den Niedersächsischen Philologentag

Massiver Protest gegen Arbeitszeiterhöhung geht weiter – starker Widerstand gegen die angekündigte Schulgesetzänderung
Auch in diesem Jahr fällt der Niedersächsische Philologentag am 26. und 27. November 2014 in Goslar in eine schulpolitisch stark bewegte Zeit. Neben der Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Gymnasiallehrkräfte und dem Abbau der Altersermäßigung aller Kolleginnen und Kollegen ab dem 55. Lebensjahr steht auch die angekündigte Schulgesetzänderung der Landesregierung in der Kritik. So verwundert es nicht, dass sich die Zahl der Anträge, die aus den Orts- und Bezirksverbänden gestellt worden sind, auch dieses Jahr weiter auf 545 Anträge erhöht hat. Die steigenden Arbeitsbelastungen und die anstehende Schulreform bringen weitere Unruhe in die Schulen. Neben der neuen Schulstrukturdebatte in Niedersachsen wenden sich die Anträge gegen die negativen Folgen der Arbeitszeiterhöhung auf die Arbeitsbedingungen, den Unterricht, die Einstellungssituation, die Lehrergesundheit etc.

Das Antragsheft wird in gedruckter Form den Obleuten in den Schulen direkt nach den Herbstferien zugehen. Außerdem veröffentlichen wir das Antragsheft auf unserer Homepage - nicht nur für unsere Mitglieder, sondern für alle Interessierten. So kann sich jeder ein Bild davon machen, welche Fragen die Lehrkräfte "vor Ort" beschäftigen und wo dringender Handlungsbedarf gesehen wird.

Weiterlesen...

Was hat Fussball mit Mathematik, Physik und Psychologie zu tun?

Welche Chance hat der Torwart beim Elfmeter? Warum eigentlich Elfer und nicht Zehner oder Zwölfer? Unentschieden - gibt es dafür physikalische Erklärungen? Antworten auf diese und andere Fragen geben Aufgabenbeispiele einschl. Lösungsweg, die mit konkretem Bezug zur Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien von einer Lehrkraft zusammengestellt worden sind. Die Aufgaben zeigen, welch große Rolle Mathematik, Physik und Psychologie beim Fussball spielen. Sie können gern im Unterricht verwendet werden.

Geänderte Aufgabenverteilung in der Geschäftsstelle des Philologenverbandes

Angesichts der aktuellen schul- und bildungspolitischen Lage, die in besonderem Maße unseren verstärkten Einsatz für ein leistungsfähiges Gymnasium und für die Lehrkräfte an Gymnasien verlangt, haben wir jetzt Änderungen in der Aufgabenverteilung in der Geschäftsstelle vorgenommen.

Frau Rechtsanwältin Marta Kuras, die seit Beginn des Jahres als Justitiarin bei uns tätig ist, hat jetzt auch die Aufgaben einer Geschäftsführerin des Philologenverbandes Niedersachsen übernommen. Dem Philologenverband Niedersachsen steht damit eine weitere sehr qualifizierte Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle zur Verfügung, die auch für schulrechtliche Fragen und derzeit insbesondere für unser gerichtliches Vorgehen gegen die Arbeitszeiterhöhung zuständig ist. Roland Neßler, der – neben anderen Aufgaben – bisher die Geschäftsführung wahrgenommen hat, wird sich jetzt verstärkt mit schul- und bildungspolitischen Fragen sowie insbesondere mit strategischen Aufgaben der Verbandsarbeit befassen.

Kultusministerium verunsichert Schulen beim Thema Klassenfahrten

Philologenverband wendet sich wegen Äußerungen des MK zu „schulfahrtähnlichen“ Veranstaltungen und Freiplätzen an das Kultusministerium

Lehrkräfte und Schulleiterinnen und Schulleiter sind durch diverse Äußerungen des MK zu Klassenfahrten stark verunsichert worden. Dies betrifft vor allem Äußerungen in der Presse zu „schulfahrtähnlichen“ Fahrten durch Eltern und die Änderung bzgl. der Freiplätze für Lehrkräfte. Der Philologenverband hat sich daher an das Kultusministerium gewandt und detaillierte Antworten auf die offenen Fragen verlangt. Vor allem haben wir klargemacht, dass die Änderung bzgl. der Freiplätze nicht zu Nachteilen für die Lehrkräfte führen darf: Sie haben Anspruch auf volle Reisekostenerstattung im Rahmen der Nr. 13 des Schulfahrtenerlasses. Verzichtserklärungen sind rechtswidrig.

Weiterlesen...