logo

 

Wort halten, Herr Hilbers!

Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung der Tarifergebnisse auf niedersächsische Beamte

Mit Nachdruck fordert der Philologenverband Niedersachsen eine zeit- und inhaltsgleiche Übertragung der aktuellen Tarifergebnisse auf die niedersächsischen Beamten wie von Finanzminister Hilbers im Oktober 2018 zugesagt. „Die erkennbaren Absetzbewegungen des Finanzminister von seinen eigenen Versprechen sind für die Beamtinnen und Beamten nach den jahrelangen Sonderopfern ein klarer Affront“, erklärt der Vorsitzende des Philologenverbandes, Horst Audritz. Es sei nicht hinnehmbar, wenn nun erneut zulasten der Landesbediensteten gespart werde, wo sie doch durch die Streichung der Sonderzuwendungen und die fehlende Teilhabe an der Einkommensentwicklung seit Jahren maßgeblich zur Sanierung des maroden Landeshaushaltes beigetragen hätten. „Wir erwarten die vollständige Übernahme der Tarifergebnisse für unsere Beamten“, stellt Audritz klar.

Es helfe nicht, nur in Sonntagsreden die Arbeit und die Leistungen der Beamten anzuerkennen, sondern jetzt müssten deutliche Zeichen folgen. „Wenn wir in Niedersachsen weiterhin wettbewerbsfähig sein wollen, dann gehört dazu in erster Linie auch der Wettbewerb um die besten Köpfe", stellte Audritz fest. Insbesondere im Bildungsbereich werde stetig über den zunehmenden Lehrermangel geklagt.  „Der Lehrerberuf ist neben den immensen Defiziten bei Arbeitszeit sowie Arbeitsbedingungen in gleichem Maße deshalb unattraktiv, weil es seit Jahren keine angemessene und wettbewerbsfähige Besoldung mehr gibt“, so der Vorsitzende der Lehrerorganisation. Es sei nur dann möglich junge Menschen für das Lehramt zu begeistern, wenn endlich ein Gesamtkonzept aus fairer Besoldung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen  vorliege. „Halten Sie Wort, Herr Hilbers, und sorgen Sie endlich wieder für eine angemessene Besoldung ihrer Landesbeamten“, appelliert Audritz abschließend.

Hannover, 11. März 2019

Pressemitteilung als pdf